Vogtlandkristall


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Pegmatitminerale von Röthenbach-Wildenau

Fundstellen > Fundstellen im Kirchberger Granitmassiv

Die Gebiete um Röthenbach und Wildenau lieferten immer wieder ausgezeichnete und spektakuläre Mineralienfunde. Der hier im südlichen Kontaktgebiet des Kirchberger Granitmassivs anstehende Granit ist porphyrisch, grobkörnig ausgebildet. In ihm sind zahlreiche Pegmatite eingelagert, welche zum Teil auch große und gut ausgebildete Mineralien enthalten. Hier einige Beispiele:

Pegmatitminerale aus der ehemaligen Sandgrube am Eulenteich


Links: Quarz* auf 7 cm hoher, modellmäßig ausgebildeter Orthoklasstufe.











Unten: Die Rauchquarzstufe ist 18 cm und die Orthoklasstufe 16,6 cm breit. Beide Stücke sind als Schwimmer ausgebildet.






Diese herrliche, 6,5 cm hohe Rauchquarzstufe stammt aus der ehemaligen Sandgrube am Eulenteich. Eingetauscht aus der Sammlung von G. Seifert aus Reichenbach i. V..

Unten links ist eine etwa 9 cm hohe Rauchquarzstufe abgebildet, welche mit einer dünnen, zweiten Quarzabfolge überzogen ist. Der größte Quarz aus dieser Druse hatte eine Höhe von ca. 17 cm..
Die rechte Stufe mit Rauchquarz auf Ortholas hat eine Höhe von 6 cm und ist teilweise mit kleinsten Quarzkristallen besetzt.

Gebiete um Röthenbach und Wildenau

Flächenreicher Morion Kristall (Höhe 5,5 cm) von einem Feldfund in der Nähe von Abhorn. Der größte Kristall dieses Fundes aus dem Jahre 1979 hat eine Höhe von knapp 11 cm, ist aber nicht so flächenreich ausgebildet

Diese schönen Rauchquarze stammen von einem Fund auf dem Feld zwischen Röthenbach und Wildenau, gegenüber der Zufahrt zum neuen Steinbruch. Die Höhe des einzelnen Kristalls beträgt 8,5 cm.

Die bis zu 9 cm hohen Feldspäte (teilweise sind diese auch mehrfach verzwillingt!) und der 16 x 10 x 8 cm große Rauchquarz stammen von einer Grabung auf dem Feld hinter dem Eulenteich, in Richtung Wildenau.

Diesen etwa 14 x 8 x 7 cm messenden Rauchquarz, mit etwas Feldspatmatrix, konnte ich an 25. 12. 1986 zusammen mit noch größeren Kristallen und bis zu 12 cm großen Orthoklasen im Gebiet von Röthenbach in Richtung Abhorn bergen.

Karlsbader Zwilling (5 x 4,3 x 1,6 cm). solche ausgewitterten Kristalle lassen sich in verschiedenen Größen an einigen Stellen im Fundgebiet finden. Besonders reiche Funde bietet hier ein Feld zwischen Plohn und Röthenbach, wobei diese Fundstelle braune Kristalle liefert.

Der neue Steinbruch bei Röthenbach / Wildenau ...

Molybdänit wurde in den letzten Jahren in recht guter Qualität gefunden. Selten sind auch Kristalle ausgebildet. Der kleine Kristall auf der Stufe hat eine Breite von ca. 1 cm.

Zwei schöne Kleinstufen aus dem neuen Bruch von Wildenau.
Die linke Stufe (8,5 x 7 cm) von Rauchquarz** und Orthoklas** wird von kleinen Quarzkristallen überzuckert. Die etwa 9 cm breite Stufe rechts zeigt eine Perallelverwachsung von Rauchquarzen** auf Orthoklas**
.

Strahlig ausgebildeter Beryll als schmale Gangausfüllung. (Bildbreite: 8 cm)

... und eine historische Stufe !

Die Stufe von ca. 10 cm Breite konnte ich 1987 durch Tausch erwerben. Sie wurde im damaligen Wildenauer Steinbruch gefunden, welcher im Juli 1901 für Aufsehen sorgte.
Der so genannte
,,Kristallkeller´´, eine Druse mit den für diese Gegend enormen Ausmaßen von etwa 2 x 1,5 x 0,8 Meter, lieferte große Rauchquarze von bis zu 50 cm Höhe und einem Gewicht von etwa 30 kg !!! Neben einer Vielzahl von Rauchquarzen lieferte die Druse noch schöne Feldspatstufen.

Über den Verbleib dieser Stufen ist leider nichts überliefert.

Homepage | Übersicht | Vorschau und Ankündigungen | Aktuelles | Fundstellen | Bildergalerie | Impressum | Kontakte/Links | Site Map


letzte Änderung am 20. März 2018 | vogtlandkristall@web.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü